Movies & Actors

Auch wenn Hollywood die Filmfabrik Nummer 1 sein dürfte, hat die schottische Filmindustrie nicht nur für Insider eine beeindruckende Auswahl zu bieten. Sämtliche Cover stammen von

Hierüber können die Filme auch bezogen werden.

Local Hero
In dem schottischen Dorf Ferness wird Öl gefunden. Plötzlich ist dieses kleine Dorf auch für Ölmillionäre interessant. Happer, Chef des Ölkonzerns Knox Oil, will in Ferness eine Raffinerie errichten lassen und schickt seinen Mitarbeiter MacIntyre nach Schottland, um den ganzen Ort aufzukaufen. Doch weder Happer noch MacIntyre haben mit der Geschäftstüchtigkeit der Dorfbewohner gerechnet.
Darsteller: Burt Lancaster, Peter Riegert
Musik: Mark Knopfler
Trainspotting
Mietskasernen, Arbeitslosigkeit, miese Pubs, viel Alkohol und jede Menge Drogen: Das ist der Alltag in Leith, einem heruntergekommenen Vorort an der Peripherie von Edinburgh. Das ist auch der Alltag von Renton, Spud, Begbie, Sick Boy und Dianne, einer Clique von jugendlichern Aussenseitern, in deren Leben sich fast alles um Drogen dreht. Wer kein Junkie ist, wird bald einer werden oder war einer oder wird bald wieder einer sein.
Darsteller: Ewan McGregor, Ewen Bremner, Jonny Lee Miller, Robert Carlyle
Musik: u.a. Leftfield, Lou Reed, Elastica, Iggy Pop, Brian Eno
Whisky Galore
Er basiert auf einer wahren Begebenheit. Ein kleines schottisches Dörfchen ist von der Whiskybeschaffung abgeschnitten. Trauer und Depressionen, ja sogar Krankheiten werden vermehrt beobachtet. Just in dem Moment kentert ein mit Whisky beladenes Schiff vor der Küste des Dorfes. Plötzlich sind alle wieder putzmunter, und es fehlt keinem an Ideenreichtum, um an die begehrte Fracht zu kommen.
Darsteller: Basil Radford, Joan Mackenzie
Macbeth (Roman Polanski Verfilmung)
Bei seiner Verfilmung hält sich Roman Polanski eng an die literarische Vorlage von William Shakespeare. Getrieben von seiner Ehefrau lässt sich Macbeth zu Machtgier und schliesslich Königsmord hinreissen. Die Prophezeiungen von drei Hexen lassen Macbeth´ Grössenwahn wachsen, wodurch er nicht merkt, dass König Duncans Sohn aud Rache sinnt.
Darsteller: Jon Finch, Francesca Annis, Martin Shaw
Musik: Third Ear Band
1746 - Chasing the deer
Bonnie Prince Charlie, der Sohn des Mannes, der James III. werden sollte, kommt 1719 nach Schottland. Mit nur sieben Mann als Begleitung und als Priester verkleidet ist er fest entschlossen, den Thron zurück zu erobern oder zu sterben… So lautet die Legende. Dieser Film erzählt die wahre Geschichte des Mannes und die der blutigen Schlacht der Jacobiter gegen die Engländer. Gedreht wurde dieser Film an Original-Schauplätzen in Schottland, wie dem berühmten Schlachtfeld von Culloden bei Inverness.
Darsteller: Brian Blessed, Iain Cuthbertson
Braveheart
Schottland im 13. Jahrhundert: Der englische König Edward I. führt ein brutales Regime über das Land. Als William Wallace´ Ehefrau von englischen Truppen ermordet wird, schwört er Rache und sagt der britischen Krone den Kampf an. Die Freiheit und Unabhängigkeit seines Landes zu erkämpfen, wird sein Ziel. Als sich ihm Landsleute anschliessen, erkennt Edward I. in William Wallace einen gefährlichen Gegner. William muss entdecken, dass auch schottische Adelige eigene Interessen verfolgen. Doch ohne deren Unterstützung kämpft er einen aussichtslosen Kampf…
Darsteller: Mel Gibson, Sohie Marceau, Patrick MacGoohan
Rob Roy
Die schottischen Highlands im 18. Jahrhundert: Clanführer Robert MacGregor (Rob Roy) glaubt noch an Stolz und Gerechtigkeit. Doch als man sein Haus niederbrennt und seiner Frau die Ehre nimmt, greift er zum Schwert gegen die mächtigen und brutalen Fürsten.
Darsteller: Liam Neeson, Jessica Lange, John Hurt, Brian Cox
The Bruce
Er führte das zu Ende, was William Wallace versagt blieb. Robert I. the Bruce – Sein Name liess den englischen Unterdrückern das Blut in den Adern gefrieren. In den Herzen seines schottischen Volkes entzündete er die Fackeln der Freiheit. Am 24. Juli 1314 schlug er die Engländer bei der von vielen Legenden umwobenen Schlacht von Bannockburn vernichtend.
Darsteller: Oliver Reed, Brian Blessed, Michael van Wijk

Actors

Hier eine kleine Auswahl schottischer Schauspieler:

Robbie Coltrane (Robert MacMillan)

Geboren am 30. März 1950 in Glasgow. Richtiger Name Robert MacMillan. Nach einer Ausbildung an der Glasgow School of Art arbeitete er zunächst am Theater. Robbie Coltrane wirkte in mehreren Filmen mit (u.a. Flash Gordon, Mona Lisa, Eat the Rich, Henry V.), doch erst in seiner Rolle als Polizeipsychologe in der TV-Reihe Cracker, die im deutschen TV unter dem Titel Für alle Fälle Fitz lief, konnte er richtig brillieren. Seit März 2006 ist Robbie Coltrane mit dem Order of the British Empire ausgezeichnet.

Ewan MacGregor

Geboren am 31. März 1971 in Crieff. Die Schauspielerei erlernte Ewan Mac Gregor in Perth, Kikcaldy sowie London. Nach einer eher mäßig erfolgreichen TV-Produktion namens Lipstick on your collar schaffte er den Durchbruch in der rabenschwarzen Komödie Shallow Grave – Freunde sind die besten Feinde (Regie: Danny Boyle). Hiernach folgten Filme wie Trainspotting, Brassed off, A life less ordinary, Moulin Rouge, Die Insel sowie Star Wars.

Sean Connery

Geboren am 25. August 1930 in Fountainbridge. Sean Connery verliess früh die Schule und verdiente zunächst seinen Lebensunterhalt als Milchmann, bevor er einen zweijährigen Dienst beim Militär absolvierte. In der Folgezeit hielt er sich mit diversen Gelegenheitsjobs über Wasser, bevor er mit seiner Rolle als James Bond in dem Film James Bond jagt Dr. No den Durchbruch schaffte (1962). Sean Connery verkörperte sieben Mal den wohl berühmtesten Geheimagenten der Filmgeschichte. Weitere Filme, in den er mitwirkte, sind u.a. Marnie, Ein Haufen toller Hunde, Time Bandits, Outland, Highlander, Der Name der Rose. Die höchste Auszeichnung war der Oscar für die beste Nebenrolle in The Untouchables.

Brian Cox

Geboren am 1. Juni 1946 in Dundee, studierte Brian Cox Schauspiel an der Londoner Academy of Music and Dramatic Art. Bekannt wurde er mit seiner Rolle des Hannibal Lecter in Blutmond – 5 Jahre später sollte Anthony Hopkins die Rolle erneut spielen - sowie durch Nebenrollen in Filmen wie Rob Roy und Braveheart. Weitere Filme mit Brian Cox sind The Ring, Troja, X-Men II, Die Bourne Identität und Die Bpurne Verschwörung. Im Jahre 2002 wurde er zum Commander of the British Empire ernannt.

Foto: Steve Granitz / Wireimage.com

James Finlayson

Geboren am 27. August 1887 in Falkirk, verstorben am 9. Oktober 1953 in Los Angeles. Obwohl James Finlayson in über 190 Filmproduktionen mitwirkte, wobei er mit namhaften Regisseuren wie Alfred Hitchcock und Ernst Lubitsch zusammen arbeitete, wuchs er nie über die Rolle eines Nebendarstellers hinaus. Weltbekannt wurde er vielmehr mit seinen Auftritten an der Seite von Stan Laurel und Oliver Hardy. Unvergessen dürfte hierbei seine Mimik bei Wutausbrüchen sein. Zu posthumen Ehren gelangt James Finlayson immerhin durch eine Website seines Geburtsortes.

Alan Cumming

Geboren am 27. Januar 1965 in Aberfeldy. Nach Besuch der Royal Scottish Academy of Music and Drama trat Alan Cumming zunächst in TV-Produktionen auf. Mitgewirkt hat er u.a. in Golden Eye, Eyes wide shut, Get Carter, Spy Kids, X-Men II, Mission 3-D, Die Maske II.

John Hannah

Geboren am 23. April 1962 in East Kilbride. Nach einer Ausbildung zum Elektriker besuchte er die Royal Scottish Academy of Music and Drama. Bekannt wurde er schliesslich durch seine Rolle als Matthew in Vier Hochzeiten und ein Todesfall. Weitere Filme mit John Hannah:  Die Mumie, Sliding Doors (mit Gwyneth Paltrow), Before you go, Out of the blue, Dr. Jekyll and Mr. Hyde sowie die Rolle des John Rebus in diversen Verfilmungen von Romanen des Autoren Ian Rankin. Seit 1996 ist John Hannah mit der Schauspielerin Joanna Roth verheiratet.

Ian Mac Naughton

Geboren am 30. Dezember 1925 in Glasgow, verstorben am 10. Dezember 2002 in München. Während seines Militärdienstes im 2. Weltkrieg kam er in Kontakt mit der Schauspielerei, als er Mitglied der Theatertruppe Globe Players der Marine wurde. Nach dem Krieg wandte er sich der Schauspielerei zu. In seiner Karriere spielte er diverse kleinere Rollen, konzentrierte sich jedoch schliesslich auf die Regie. Unter dieser entstanden 42 Folgen der Serie Monty Python´s Flying Circus sowie die Filme Monty Python´s wunderbare Welt der Schwerkraft und Monty Python Live at the Hollywood Bowl. 1973 gewann er mit seinem Team den BAFTA TV Award. Mitgewirkt hat er unter anderem in Rob Roy - Der königliche Rebell (1954) und Lawrence von Arabien (1962).
(Photo Copyright BBC)