Munros & More

Munros sind Berge, die sich durch eine Höhe von mindestens 3.000 Fuss, also 914 Meter, auszeichnen. Der Name geht zurück auf Sir Hugh Munro zurück. Dieser passionierte Bergsteiger hatte sich die Aufgabe gesetzt, festzustellen, wie viele Gipfel exakt diese Höhe erreichten. Mittlerweile dürfen sich 284 Gipfel rühmen, als Munro zu zählen. Höchster Munro ist der mit 1.343 Meter bei Fort William gelegene Ben Nevis.

Wanderfreudige müssen sich jedoch nicht an einen Munro heranwagen. Schottland bietet auch unterhalb der magischen 3.000-Fuss-Zahl eine Vielzahl interessanter Tagestouren.

Loch Maree Mountain Trail

Ausgangspunkt dieser im Beinn Eighe National Nature Reserve gelegenen Tour ist ist ein kleiner Parkplatz circa vier Kilometer westlich von Kinlochewe. Auch wenn man gerade mal sechs Kilometer zurücklegt, sollte man für den Mountain Trail vier Stunden einkalkulieren, da immerhin eine Höhe von 550 Meter erreicht wird. Offiziell wird der Weg als mittelschwer eingestuft. Etwas Kondition und vor allem festes Schuhwerk sind allerdings auf jeden Fall erforderlich. Vorsicht ist insbesondere bei schlechtem Wetter geboten! Ab dem Punkt Steep Path lässt die Vegetation jedoch nach und wird überwiegend von Sträuchern beherrscht.

Loch Maree # 1

Loch Maree # 2

Loch Maree # 3

Bereits beim Aufstieg bieten sich tolle Eindrücke, so dass man regelmässige Pausen einlegen sollte. Hilfreich sind diese Pausen auch, um sich neu orientieren zu können!

Loch Maree # 4
Loch Maree # 5

Loch Maree # 6

Am Gipfel angekommen erwartet den Wanderer ein phatastischer Panoramablick. Der Conservation Cairn stellt dort ein äusserst beliebtes Fotomotiv dar.

On the top
Conservation Cairn

Auch auf dem Rückweg bieten sich dem Wanderer Fotomotive in ausreichender Zahl. Nach und nach nimmt die Vegetation wieder zu, bis man auf dem letzten Kilometer wieder Wald durchquert.

Loch Maree # 7
Loch Maree # 8

Loch Maree # 9

Ben Wyvis

Diese Tour beginnt auf einem kleinen Parkplatz 500 Meter südlich der Farm Garbat an der A 835. Der erste Teil des Weges ist sehr gut präpariert und bietet keine Schwierigkeiten. Anstrengender wird es, wenn man die Ausläufer des Ben Wyvis erreicht. Der Weg wird steiler, und mitunter - gerade nach einem starken Regenschauer - ist der Weg nicht mehr zu erkennen. Auf dem Weg zum höchsten Punkt wird zunächst der An Cabar mit einer Höhe von 950 Meter passiert. Das letzte Stück bis zum mit 1.046 Meter höchsten Punkt - dem Glas Leathad Mór - ist wiederum sehr eben und kann entspannt "bewandert" werden.

Ben Wyvis # 1
Ben Wyvis # 2

The Summit!

Ben Nevis

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist der Ben Nevis der höchste Berg Grossbritanniens. Aus diesem Grund zieht dieser Berg auch jedes Jahr zigtausende Wanderer und Hillwalker an. Die "Tourist Route" genannte übliche Tour beginnt am Visitor Centre, welches an der Straße ins Glen Nevis liegt. Um es vorweg zu nehmen, stellt die Besteigung des Ben Nevis keine Schwierigkeit dar, wenn man bergsteigerische Massstäbe zugrunde legt. Da allerdings das Wetter gerade an diesem Munro äusserst wechselhaft ist, darf man diese Tour auf keinen Fall unterschätzen! Jedes Jahr verirren sich im dichten Nebel Wanderer und stürzen über Klippen. Die Tourist Route entstand bereits im 19. Jahrhundert, damit die im Jahre 1883 dort errichtete Wetterstation, welche mittlerweile zu einer Ruine verfallen ist, versorgt werden konnte.

Anspruchsvoller ist auf jeden Fall die sogenannte Carn-Mor-Dearg-Arete. Dieser Weg knickt vom Hauptweg ab und führt durch das Coire Leis, um dann über die Grate des Carn Beag Dearg, Carn Dearg Meadhonach und Carn Mór Dearg auf den Gipfel des Ben Nevis zu führen. Neugierigen sei jedoch unbedingt angeraten, diese Tour wirklich nur bei klarem Wetter zu unternehmen, da die Orientierung ansonsten sehr schwierig wird.

Photographen werden auf dieser Route wahrscheinlich enttäuscht werden. Zum einen bietet die Tourist Route nur wenige nennenswerte Motive, zum anderen hüllt sich der Ben Nevis an 300 Tagen in dicken Nebel bzw. Wolken.

Ben Nevis # 1
Auf dem Weg ins Coire Leis

Ben Nevis # 2

Blick auf den höchsten Punkt
The Summit!

Cairn Gorm

Wie der Name schon andeutet, befindet sich dieser Munro in den Cairngorm Mountains, welche wiederum im nordöstlichen Teil der Grampian Mountains liegen.

Obwohl der Cairn Gorm mit einer Höhe von 1.245 Metern den sechsthöchsten Munro darstellt, erfordert die Besteigung keine nennenswerten Kenntnisse. Um touristischen Bedürfnissen gerecht zu werden, wurden in den letzten Jahren ein Restaurant, deine Schräghangbahn sowie Sessellifte installiert. Dass hierdurch das Panorama enorm gelitten hat, muss nicht gesondert erwähnt werden.

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Parkplatz des Cairngorm Skigebietes im Coire Cas. Der Weg hierhin ist von Aviemore aus beschildert. Auf Schotterwegen führt der Weg stetig den Hang hinauf bis zum Ptarmigan Restaurant (bis zu dieser Stelle kann auch die Schräghangbahn benutzt werden). Von dort aus führt der Weg über eine angelegte Natursteintreppe und letztlich durch ein Geröllfeld bis zum Gipfel.

Blick in das Coire Cas
Der bequeme Weg zum Gipfel

Der Gipfel

Lochnagar

Der Lochnagar ist ein riesiger Hügel aus Granit, dem die letzte Eiszeit seine jetzige Form gab. Er liegt in der Nähe des Balmoral Castle, so dass die "Royals" wohl auch zu seinen Besuchern zählen dürften. Wer den Lochnagar besteigen möchte, sollte unbedingt die Anfahrtszeit mit einrechnen, denn die Fahrt in diese Gegend führt überwiegend über schmale Strassen und letztlich über eine Single Track Road.

Auf dem (gebührenpflichtigen) Parkplatz angekommen, wendet man sich zum Besucherzentrum und folgt von dort aus dem Schild mit der Aufschrift "Lochnagar". Der Weg zum Gipfel ist definitiv nicht schwierig, aufgrund der Gesamtlänge der Tour von 22 Kilometern sollte man jedoch Zeit einplanen!

Nach einer Gehzeit von circa drei Stunden kann man an einem steilen Aufstieg über Felsen den wohl eindrucksvollsten Blick auf die Nordostabbrüche des Lochnagar geniessen (Bild 1). Nachdem der Aufstieg überwunden ist, geht der Weg über ein Geröllfeld zum breiten Grat, der den Wanderer direkt zum Gipfel führt (Bild 2).

Lochnagar sowie der gleichnamige See
Den Gipfel vor Augen

Der Gipfel (Cac Carn Beag) läd dann zum Verweilen und Schiessen von Fotos ein. Bei gutem Wetter kann man hier sogar ein Sonnenbad nehmen.

Cac Carn Beag (Gipfelstein im Hintergrund)
Ausblick vom Gipfel

Done!